24 July 2008

Seattle

Seattle ist schon eine tolle Stadt. Wenn man des Autofahrens müde ist, kann man sich ja mit dem eigenen Flieger von Ort zu Ort bewegen. Dies beobachteten wir von unserem Restaurant, natürlich am See gelegen, aus.
















Für die Bildung haben wir auch etwas getan. Heute besuchten wir gleich 2 Museen, das SAM mit der derzeitigen Ausstellung der Impressionisten und das Asien Museum mit ausgewählten Exponaten aus dem asiatischen Raum. Beides sehr gut gelungen.

Im Seattle Art Museum (SAM) haben wir neben den Impressionisten auch viele Exponate aus Afrika, meist Masken sowie aus dem hiesigen Raum diverser Indianer sowie aus Ozeanien, u. a. Aborigines besichtigt.








Nach dem Abendessen spazierten wir noch ein wenig an der Waterfront entlang und genossen den Sonnenuntergang. In der Fisherman's Wharf kann man draussen sitzen und da ein Zaun drum herum ist, kann man sogar ein Bier genießen.

http://picasaweb.google.de/reginasiebrecht/2008Westcoast03

1 comment:

Jan on Tour said...

Ist schon toll, oder?!?
Grandiose Natur und viel zu erleben.
Und mit dem entsprechenden Kleingeld ist auch ein cooler Lifestyle drin. Boot in der Marina und Hummer auf dem Deck des Restaurants.
Im Herbst 2000, als der Euro bei 0,8225 Dollar stand, war das ne andere Kiste. Da war der Euro gerade eingeführt und man hat noch in D-Mark umgerechnet. Mit nem Dollarkurs von 2,38 hat das Bier also fast 12 Mark gekostet...
Na dann, lieber jetzt getrunken, bevor der Wechselkurs wieder kippt!
;-)