30 July 2005

In Manali angekommen

Hallo alle zusammen, nachdem wir in Manali angekommen sind haben wir endlich einen Internetshop gefunden. Das ist hier gar nicht so einfach.
Also wir flogen von ffm nach delhi und haben dort nur kurz uebernachtet, dann weiter mit der Eisenbahn nach Amritsar und 23 Leuten ganz gute stimmung.
Dort ausgestiegen und nix los, Kein Gedraengel und nix. Dort stiegen wir in den Bus ein und fuhren zum Hotel. Abends Besichtigung vom Goldenen Tempel mit Zeremonie dort. Die Sikhs verehren ein Buch ihres Gurus, das sie dann abends zu Bett bringen. Dort waren hunderte von Glaeubigen und haben gesungen und Raeucherstaebchen angezuendet. alles in allem eine unheimlich schoene Stimmung bis 22.30 Uhr. Dann muede ins Bett gefallen. wir haben gute Hotels und bekommen immer Buffet, da kann man mischen wie man will. Bier ist teuer, 1 euro, tee 10 Penning. Dann am naechsten tag weiter zum Dalai nach Dharamsala. Aber das war enttaeuschend. Erstens der dalai in Wiesbaden und dann alle touris hier. Mords Gewimmel und blassierte Verkaeufer. Haben nicht noetig, dir auch nur einen Preis zu nennen.

Aber ich hab meine Fotos von Tibet vom letzten Jahr abgegeben, als Geschenk. Na und fuer gutes Karma auch.
Also die Gegend hier ist sehr schoen, wie bei uns in der schweiz, irre hohe Berge, satte Wiesen, ueberhaupt nicht wie Indien. Ausser man geht auf die Strasse, das ist dann der genze Muell einfach nur so hingekippt und die Kuehe latschen und kacken alles voll.
Und dann die tempel, an jeder Ecke ein Hindutempel und gelegentlich auch was tibetisches. Aber das reisst uns natuerlich nicht vom Hocker. Da muewsen sie schon mit was Besserem aufwarten.
Und die Stories sind die gleichen wie in Tibet, allmaehlich kapieren wir etwas.
Heute waren wir auf dem Markt und ich habe mir so einen Kaftan naehen lassen. fuer 8 Euro inclusive Naehen.
Die Gruppe ist ok, ganz gemischt von 32 Jahre Marathonlaeuferin bis 84 Jahre fit wien turnschuh die alte dame.
Alle weit gereist, koennen viel erzaehlen, Lehrer dabei da Sommerferien.
Unsere Jeeps die wir heute bekamen sind mit 3 Gaesten bestueckt aber die Jeeps sind nicht so gut wie die Toyota Landcruiser in Tibet, etwas schlichter also.
Gestern abend haben wir auf der Hotelterrasse in den Bergen gesessen, jeder hatte seinen Stoff dabei, Flasche Monk rum 100 Rupies, 2 euro. Wenn man im Hotel ein Bier trinkt kostet es 150 Rupies. Wer liebt eigentlich Bier, dieses scheussliche Gesoeff...???

An Hotels hatten wir jetzt was ganz Bruchbares, das Badezimmer nur so Nasszelle mit Eimer und eimerchen zum wasser ueber den Kopf schuetten, mal was Neues, hier in Manali ist es aber komfortabler.
Eine foto CD hab ich auch schon, also das klappt, fotos hier in den blog einschmeissen iss nicht, weil die Kiste viel zu langsam ist.
Also das ist hier sorie Sach, geschrieben hab ich das ja jetzt, aber noch nicht ins Netz gestllt, Also drueckt mir mal die Daumen, dass es klappt. Bis denne Momydad

5 comments:

Gina said...

Also ihr Lieben, die Tippfehler muesst ihr entschuldigen.
Das soll hier so schnell gehen, fuer den Preis von einem Bier, aber Geiz hat seinen Preis...

Jan on Tour said...

Hi ihr beiden,

hab euch einen Kommentar in den Eintrag zu den Mailproblemen geschrieben.
Viel Spaß noch und liebe Grüße

Jan

Philipp in Deutschland said...

Hi zämme,
ja das ist so eine Sache mit dem Dreck da in Indien. DEr Richard Gere war ja mal in Dharamsala und Umgebung und hat dort mit de rRichard Gere-Foundation ein Projekt gegründet, wo sie ein kleines Müllauto finanzieren, dass Dharamsala bisschen sauber halten soll. Würde ja schon helfen, wenn sie nich überall alles Unbrauchbare einfach fallen ließen.
Evtl. wollt ihr euch ja mal eine Adresse bei www.gmx.com oder yahoo.com oder so einrichten, die funktioniert dann evtl. in mehr Internetcafes ?!?
Viele Grüße und macht euch eine schöne Zeit

euer Philipp

Jan on Tour said...

Kleiner Tip bei langen Blogeinträgen:
Wie bei Mails im Internetcafe auch, am besten auf einem Notepad vorschreiben (Start -> Programs -> Acessories -> Edit (oder Notepad) ).
Dann kann man das in die Blog oder Mailmaske reinkopieren und wenns beim Verschicken abstürzt kann man das ganz ohne Probleme nochmal machen.
Das ist immer so ein Problem da in der Dritten Welt. Die Internetverbindungen sind da nicht immer die schnellsten. Und dann hängt an dem Klingeldrähtchen noch das gesammte Internetcafe dran...
Das dumme ist halt, dass Puretec ja seine Oberfläche beim Webinterface umgestellt hat. Die ist jetzt bunter und mit mehr Zeug drauf, aber eben auch deutlich langsamer weil mehr Grafiken etc. geladen werden müssen.
Aber ihr packt das schon.
Viel Spaß noch und liebe Grüße von Mummert

Jan

moritz said...

Hallo Ihr beiden, gut zu hören und zu lesen, dass es Euch in Indien gut geht. Ich war doch schon druff und dran, mal die Adressliste zu studieren, um Euch hinterher zu teflofonieren.
Interessant, das Bergregionen auf der ganzen Welt recht ähnlich aussehen, da hat die Natur noch die Überhand !!!
Welche Farbe hat Dein neuer Sarong eigentlich ? Den mußt Du nächstes Jahr unbedingt anziehen, wenn Du mit der Frida zu Fastnet gehen solltest :-).
Die von Dir beschriebenen Müllberge sind auch das Hauptproblem, weshalb die Region um Mumbai total unter Wasser steht. Das ohnehin veraltete Abwassersystem ist völlig verstopft. Und dann hängen in dem Hochwasser auch noch die Stromkabel rum. Die meisten Todesopfer sind zu beklagen, weil die Leute eben gegen diese Stromkabel schwimmen. Wir Deutschen haben die Müllsammlúng schon zum Excess getrieben, aber so ein bißchen ist wohl doch nicht schlecht....
Wir drei jungen Erwachsenen und zwei Studenten (Holger und Sun)haben uns ein schönes Wochenende gemacht. Nachdem unsere zwei Studenten standesgemäß erst am frühen Nachmittag aufgestanden sind, waren wir noch auf dem Auerbacher Schloß und waren im "Odenwald" (hieß das Lokal glaube ich) gemütlich Schnitzel essen. War gar kein Problem, dass ich Samsatg erst noch in der Schule in Lörrach war. Wir drei Spießer sind dann nach einem Schwätzchen zu Bett gegangen. Unsere studentischen Kreaturen der Nacht haben dann noch Bensheim downtown unsicher gemacht.
Das erste Highlight am Sonntag, früher Nachmittag, lieferte Jan, der den Thailändischen Weihnachtsmann gab und Geschenke verteilte. Ich habe ein handmade gesticktes Buddhabild bekommen, total super, hänge ich mir ins Wohnzimmer :-))).
Später sind wir fünf dann nach Heidelberg auf's Schloß und sind ein bißchen durch die Stadt gedüst. Mit Grillen haben wir den Sonntagabend dann gemütlich ausklingen lassen.
Philipp hatte Montag noch frei :-)))))).
Erst haben wir den Blue Jay zum Doc gebracht. In diesem hatte der Marder ordentlich gewütet, zwei Zylinderkabel abgefressen. Und zwar so gründlich, dass man gar nicht mehr sehen konnte, dass da mal Kabel waren !!!
Dann haben Philipp und ich schön lazy im Garten rumgelegen. Am Abend sind wir noch nach Viernheim, ins Kino "Madagskar" gucken, total witzig. Hinterher noch ein Bierchen im MABs getrunken und die großen Dinge der Welt gewälzt.
Daheim machten unsere Studenten samt Freundeskreis die Nacht noch etwas zum Tag. Na ja, die arbeitende Bevölkerung zog sich in die Schlafgemächer zurück.
Beruhigend festzustellen, das amerikanische Studenten genau das gleich Verhaltensmuster zur Lebensweise ausbilden wie Deutsche, der Tag wird zur Nacht und umgekehrt, völlig planlos und irgendwie kein Gefühl für Realitäten.
Das ich so etwas mal schreiben würde, ich glaube, ich werde alt, Hilfe !!!
Jetzt hocke ich mich aber mal wieder über meine IFRS - Bücher, weil das alternde Gehirn ja nicht mehr so schnell lernt !!!
Laßt es Euch gut gehen, da ist auch mal ein Bierchen drin :-)))