11 August 2008

Nix mit Lodging

Ach was ist die Küste hier im Westen so schön. Steilküste mit flachen Sandstränden abwechselnd. Baden kann man zwar nicht, Wasser vieeeeel zu kalt, kälter als an der deutschen Ostsee. Dennoch viele Urlauber unterwegs, die allermeisten aber auf Campingplätzen mit ihren riesigen Wohnanhängern und Wohnmobilen, wie Omnibusse so groß, im Schlepp dann einen mittelgroßen Kleinwagen, z. B. Jeep oder RAV 4. Motels und Hotels hats auch, nur natürlich am Wochenende voll belegt.

Und dann finden an den Wochenenden Veranstaltungen genau da statt, wo es accommodation hat, z. B. in den großen Seebädern. In Seaside war letztes Wochenende ein großes Beachvolleyball-Turnier. Ca. 100 Volleyballfelder! Ich weiss nicht, wieviel TeilnehmerInnen.
Uns traf es hart, bei mehreren Motels gefragt, aber "no vacancy". Das kostete uns einen doppelten Weg von ca. 30 Meilen und den stolzen Preis von 199 USD fürs Zimmer mit Frühstück.
Alternative: im Auto schlafen.... nicht die erste Wahl. Also durch. Dafür hatten wir aber auch ein Zimmer mit "Flussblick" und Gaskamin.... von beidem hat man aber nix.
Und heute mussten wir auch wieder ca. 30 Meilen retour, weil in der Wilderness trotz Schild: "Lodgings" einfach nix mehr kam. Was machste dann? Man kriegt immer was an der großen Autobahn I 5, sprich ie 5, aber bis dahin sind es ettliche Meilen. Aber an der I 5 gibt es fast an jeder Ausfahrt all die großen Hotels, Motels, Inns, etc. immer alle bei einander wegen der besseren Konkurrenz.
Ja und dann die Sache mit dem Essen. Wenn man Pech hat, machen die hier um 20 oder 21 Uhr zu. Das ist uns mehrmals passiert. Auch wenn man es herauszögert bockt es nicht mehr richtig, wenn sie die Stühle hochstellen. Dann schluckt man sein Bier (wie hier in Einmachgläsern serviert) schnell herunter und heim gehts.
Early Birds...

Immerhin sind wir bis jetzt ca. 3000 Meilen gefahren und bald fliegen die Early Birds heim.



Das in diesen Gläsern ist übrigens B I E R !!! Jawohl, Bier aus Marmeladengläsern. Ist schon ein ganz klein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber schmecken tut das Bier trozdem.



Und das ist so ein Super-Wohnmobil: Abmessunen wie ein Bus, Maschine wahrscheinlich auch, zumindest annähernd. Und damit man am Zielort "beweglich" ist, hat man dann auch noch den kleinen Flitzer dabei. Vor 25 Jahren waren das durchweg Mittelklasse - Wagen -nach unserer Einschätzung-, heute nicht selten einer von diesen spritfressenden SUV's, also z.B. ein Grand Cherokee oder noch größer !!!

1 comment:

Jan on Tour said...

Das erinnert mich ein bisschen daran, als wir damals zu fünft in Florida waren. Unten in Key West sah es da ähnlich aus. Die haben uns die Kohle auch ganz schön abgezogen!

Bleibt ruhig noch ein bisschen drüben. Hier ist das Wetter vergangenes Wochenende gekippt. Jetzt sind es 18-21 Grad, windig und regnerisch. Fühlt sich schon an wie Herbst. Mal sehen, ob sich das noch mal ändert!