16 August 2008

Feueralarm

Die letzten Tage in Boston, gemächlich herumspaziert, eigentlich ein schöner, geruhsamer Ausklang. Ja, bis plötzlich in Holgers Haus mit ohrenbetäubender Lautstärke die Sirenen losgehen. Feueralarm, riesige Aufregung, alle Einwohner des Blocks und des Nachbarblocks evakuiert, raus auf die Straße. Und dann mit goldmedallienverdächtigem Horn und Blaulicht kommen 2 Löschfahrzeuge angesaust und stoppen quietschend vorm Haus. Die Feuerwehrmänner, jedenfalls der Chef und 2 weitere, springen heraus und informieren sich, was los ist, kontrollieren die Treppenhäuser und schalten den Alarm aus.

Nochmal gut gegangen. Was war passiert? Jemand hatte ein paar Burger etwas zu kross gebraten und die Rauchentwicklung löste den Alarm aus.... Ja, ja, so sind sie, die Amis, können nicht genug von ihren Fleischklopsen kriegen. Als ob man die nicht fertig gebraten, mit allem Drum und Dran bei MD, Burger, oder den anderen zahlreichen Klopsbratereien kaufen kann. Da müssen sie sich auch noch zu Hause am heimischen Herd versuchen. Wie so was enden kann... Siehe oben.

Leider kein Foto von der Show, da Digi den Geist aufgegeben hat. Seis drum. Bis denne.

1 comment:

Jan on Tour said...

Na gottseidank rücken die dann binnen Sekunden an und sagen sich nicht, och da wird sich mal wieder einer von den Studendeköpp ein Cheese Sandwich im Toaster grillen.
Bei uns war vor ein paar Monaten ja auch mal Hausalarm. Höllenraddau im Treppenhaus am Sonntag in der Früh. Fast noch lauter als die Sirene war der Rauchabzug, der sich automatisch eingeschaltet hatte. Hat aber niemanden gestört. Keinen Nachbarn, und auch keinen Feuerwehrmann...
Genießt noch euern letzten Tag in USA. Hier ist heute ein schöner Herbsttag. Heute früh alles im Nebel, bis ihn so um 10 die Sonne weggebrannt hat. Sonnig, aber kühl. Heute Abend wird nochmal gegrillt, aber irgendwas sagt mir, das ist das letzte mal in diesem Jahr im Garten.
Sehen uns morgen am Flughafen.
Schöne Grüße
Jan