04 August 2005

Puja vorm Aufstehen







Hallo hier sind wir wieder.

Heute haben wir 2 Tempel angeshaut. Wir sind schon selbert richtig heilig. Avalokiteshvara ist uns vertraut. Morgen frueh gehts um 6 Uhr auf eine Puja. Das heisst um 5 Uhr aufstehen. Ohne Fruehstueck. .... Heilig, heilig...



Meine fotos hat mir eben ein Moench gebrannt. Jetzt mach ich Schluss mit dem Internet. Meine mails hat Jan mir versprochen auf meine Yahooadresse umzuleiten. Hoffentlich klappt das dann.

Viele Gruesse aus Leh, 25 Grad warm, schoener garten, tolles Essen, heute neuer Fahrer und neuer Jeep.

Tschuess von momydad

8 comments:

Jan on Tour said...

Hi Mom,

ich hab dir deine Mail schon direkt vorgestern eingerichtet und flott gemacht. Das steht im ersten Eintrag aus Leh.
Mit tempelgucken kenn ich mich ja mittlerweile auch aus. Keine Ahnung, wie viele ich auf meiner Reise gesehen habe. Momentan bin ich bei der Aufbereitung meiner Fotos. Bei 2000 Stück ist das echt so eine Sache. Aber klappt schon. Bis ihr wieder da seid hab ich da auch was vernünftiges zusammengebastelt.
Gestern war der Hollermann noch bissel bei mir nachdem er sie Sun an den Flughafen gebracht hat. Haben uns bei mir auf den Balkon gehockt und Kaffee und Kuchen gegessen (um sechs). "Des schmeggt mir so guud!" meint er. Dann isser mit dem Blue Jay wieder nach Bensem. Meinte, so viel, wie in der letzten Woche ist er in seinem ganzen Leben zusammen noch nicht Auto gefahren...
Moin mach ich mit dem Matzko zur Klinge nach Hemsbach. Der ist momentan auch in Deutschland. Hat hier ein Vorstellungsgespräch bei einer deutschen Firma, die in USA ein Büro aufmachen wollen. Bewirbt sich natürlich auf den Posten in USA aber mit deutschen Konditionen wie Urlaub etc.
Ansonsten hier alles im grünen Bereich. Arbeit ist ok, wenngleich es auch noch nicht so viel zu tun gibt. Bin halt bisschen am Sondieren für ein kommendes Projekt bei der HypoVereinsbank in München.
Wetter ist ganzschön kühl hier. In Obersdorf hatte es heute morgen 5 Grad, in FfM 12. Hier soll es im Laufe des Tages zwar noch paarundzwanzig werden, aber Sommer ist das nicht. Bin ich froh, dass ich nach Thailand und nicht nach Argentinien gefahren bin. Auf DW TV hab ich immer gesehen BA und Lima 12 Grad. Huahhh!
Also dann wünsch ich euch mal noch viel Spass beim Arbeiten am Karma. Aber übertreibst nicht.
Liebe Grüße

Jan

Gina said...

Hi Leute,
jetzt meldet sich auch mal Pa der Vadder. Das mit der emailerei ist echt eine Scheisse, das kann man nicht anders sagen. Dem Jan vielen Dank, dass er aus der Entfernung Unterstuetzung gibt.
Heute ist Holger wohl wieder zurueck nach USA - hat alles geklappt? hat er sein Visum? Wollten ihn noch telefonisch erreichen, aber mit der Telefoniererei ist das hier auch so eine Sache...
Die beiden letzten Tage waren wir in Alchi, ca. 65 km westlich von Leh. Leute! So eine Landschaft habt Ihr noch nicht gesehen: eine sagenhaft-unheimliche Mischung aus Wueste, Canyon und Hochgebirge, die ganze Veranstaltung auf ca. 350 m Hoehe. Unten im Tal der Indus
mit seinem relativ schmalen Flussbett, Stroemung stark bis extrem, steeiele Flussufer, senkrechte Berg-Waende, und irgendwo dazwischen die Strasse in den Fels gesprengt oder in die Schuthalde hineinplaniert - irre. Und die Fahrerei ist natuerlich ein echtes Abenteuer, zum Glueck muss ich das nicht machen, unser 28jaehriger Fahrer ist echt gut drauf, nur manchmal etwas zu wagemutig. Denn das Ueberholen auf einspuriger Strasse erfordert ausser kraeftigem Hupen noch starke Nerven und eine gute Portion Glueck. Ewig muss man hier oben Militaerlaster ueberholen, von denen wimelt es nur so ... Leh ist naemlich eine statliche Garnison der ind. Streitkraefte, die verteidigen hier ihre nicht ganz festgelegte Grenze zu Pakistan
(Stichwort Kaschmir-Konflikt). Die pak. Grenze ist nur 300 km von hier und nur 10 oder 20 km von Amritsar entfernt, an der chin. Grenze sind wir auch schon nur wenige km entfernt vorbeigefahren - das war auf dem Weg von Manali nach Leh.
Bemerkenswert: wir haben nicht nur den Himalaya ueberquert, wir sind derzeit im Transhimalaya, der "beginnt" naemlich am noerdl. Indus-Ufer, und da liegt ja Leh ...
Morgen haben wir noch einen freien Tag, uebermorgen geht's in's Nubra-Tal, da fahren wir ueber den hoechsten befahrbaren Pass der Welt mit etwas mehr als 5600 m!
So, das war's von meiner Seite, unvorbereitet wie ich mich habe.
Also, macht's 'mal gut, und lasst hier wieder von Euch hoeren, ueber puretec koennen wir ja nur den Betreff der mails lesen, aber nicht die mails selbst.
Liebe Gruese von Pa, dem Vadder

Jan on Tour said...

Hi ihr beiden,
das hört sich echt stark an! Ich hatte mir ja auf meinem Rückflug von BKK extra einen Fensterplatz rechts reservieren lassen, damit ich den Himalaya sehen kann. Dann war aber alles voller Wolken und man hat nix gesehen. Kein einzigen Gipfel der legendären 8.000er.
Den Holger hab ich gestern wieder an den Flughafen gebracht. Hat alles geklappt mit seinem Visum. Das kam zwar relativ spät erst in der Post, war dann aber alles ok.
Wir frieren uns hier in der Zwischenzeit kräftig einen ab. Man könnte meinen, es sei schon Ende Oktober. Bin ich froh, dass ich nach Thailand und nicht Lateinamerika gemacht habe. Das wäre sonst ein Jahr lang Winter gewesen...
Hier wenn euer Fahrer da garzu waghalsig wird sagt dem, dass er vorsichtiger sein soll. Bei aller Reiselust hab ich keinen Bock drauf euch da irgendwo in einem Berghospital oder schlimmerem zu holen!
Ich "schaff" dann mal wieder was.
Liebe Grüße

Jan

Philipp in Deutschland said...

Hi momydad,
weiß ncht, ob euch die email vom Holgerio erreicht hat. Er sagt, er sei gut bei der Sun in NY angekommen und die Mutter Sun kocht jeden Tag koreanisch.
Von mir gibts zu berichten, dass ich gestern krnak war, mit Fieber im Bett gelegen habe. Aber heute hat mich die Welt wieder dank der guten Pflege von Kathrin.
Wünschen euch noch eine schöne Zeit und bloggt mal wieder, was so abgeht.

Viele Grüße
Philykath

Jan on Tour said...

Liebe Mama,

herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
Ich hoffe euch geht es gut und ihr habt ordentlich Spaß in Indien.
Gönnt euch was zur Feier des Tages ;-)
Ich fahre nachher mit dem Matzko zu Quacko und Sandra nach Kronach.
Da ist dieses Wochenende Schützenfest, wo wir bisschen mitfeiern wollen.
Wir bestimmt lustig. Der Goofe ist offenbar wohlbehalten wieder in USA
angekommen und mit der Sun unterwegs nach Florida. Nicht, dass der sich
mal von sich aus melden würde, dass er gut angekommen ist... Die Klinge (!)
hat das gemacht. Bei dessen Hochzeit sind Matzko und ich übrigens in der
Wedding Party. Also wieder Tuxedo leihen und mit vorne stehen. Nur Best Man
macht diesmal ein anderer. Ich wusste es im Grunde ja: Früher oder später
werd ich nicht umhin kommen der Gestapo meine Fingerabdrücke zu geben...

Nochmal alles gute und viel Glück und Gesundheit für die nächsten Jahre.
Liebe Grüße

Jan

Gina said...

Hi Leute,
ich kann mich nur hier melden, und das noch nicht einmal mit meinem eig. Namen oben drueber - macht aber nix.
Tja, wir sind zurueck in Leh. Die Fahrt ins Nubra-Tal und zurueck war ein sagenhafter Trip ueber 5650 m (angeblich). Die Strasse ist ein echtes Abenteuer, wilder die Landschaft drum herum als alles, was wir bisher gesehen haben. Die wildesten Paesse in den Alpen mit -zig Haarnadelkurven usw. sind dagegen Kindergeburtstag.
Der Pass wird von Sueden aus morgens geoeffnet, kommt man von Norden, kann man bis zu einem Checkpoint in 5000 m fahren, muss dann aber warten, bis um 13:00 auf gemacht wird. Dann duerfen zuerst die PKW's u.ae. fahre, erst danach die LKW's und zuletzt das Militaer. Die haben permanent Convois hin und her fahren, transportieren Nachschub in's Nubratal, das ist schliesslich ziemlich dicht zur umstrittenen Grenze mit Pakistan, da wurde ja auch immer 'mal wieder geschossen, derzeit scheint es aber ruhig zu sein, kuerzlich waren ja auch wieder 'mal Gespraeche zwischen den beiden Laendern.
Morgen frueh fliegen wir zurueck nach Delhi, dann ist dieser Teil der Reise praktisch vorbei - schade. Am Dienstag Abend fahren wir mit dem Zug von Delhi nach Norden nach Nainital, einer Sommerfrische am Himalaya-Suedrand. Dort bleiben wir im Hotel Claridges fuer 1 Woche, dann fahren wir mit der Bahn zurueck nach Delhi, um die Frankfurter Gruppe zu treffen. Mit der geht's dann als erstes in die Naehe von Aggra zur Krishna-Geburtstagsparty.
Soviel fuer heute. Gehabt alle Euch wohl und trinkt heute ein Glaeschen auf Mami's Wohl!
Liebe Gruesse von Pa, dem Vadder

moritz said...

Liebe Regina, liebe Mama.
Herzlichen Glueckwunsch zum Geburtstag und alles Liebe und Gute zum neuen Lebensjahr. Dass die Sonne immer lacht, das Buddhabrot nett auf die Butterseite fällt und dass sich auch sonst alles so gestaltet, wie du dir das wünschst.

Haben deinen Geburtstag schon am Freitag Abend in der Nacht auf Samstag gefeiert und uns gefragt, ob du, da du ja schon in Indien den neuen Tag früher beginnst als wir, du auch schon früher Geburtstag hast.

Haben uns gestern dann einen schönen Tag gemacht und mittags lecker gekocht: feurigen Gulpopo nach indischer Art. Abends haben wir noch ein Fläschel Woi auf dein Wohl getrunken.

Da es bei uns reichlich herbstlich ist, setzen wir uns jetzt zum Literaturstudium aufs Wohnzimmersofa - quasi ein literarisches Duett.

Euch noch viel Spaß in Indien und viel Spaß dann auch mit den Studenten.

Alles Liebe und bis demnächst
eure Kathrin und Philipp (alias Philykath)

Gina said...

17.08.2005, 12:00 Ortszeit;
Pa, der Vadder:

... und nun sind wir in Nainital und kaempfen erneut mit den Unzulaenglichkeiten der Kommunikationstechnik/Internet. Der
Mami ist gerade ein Blog von 28 min. abhanden gekommen, da gebe ich halt 'mal wieder einen "Kommentar". - Wir kamen mit dem Nachtzug hierher, das war gestern alles noch ein wenig stressig, weil die Agency, die das alles fuer uns arrangieren sollten, nicht so richtig spurten und um 17:00 wir immer noch nur auf der Warteliste fuer den Nachtzug waren (angeblich). Dann sollte der Zug ploetzlich erst um 22:45 gehen, vorher hatte es 21:20 geheissen. Es stellte sich heraus, dass das die Abfahrzeiten fuer 2 verschiedene Delhi-Bahnhoefe waren.
Also waehlten wir Abf. 21:20, das war eine kleinere Station und nicht so ein Gewuehl wie Old Delhi Railway Station. Der Zug war ganz ok (indisch), brauchte fuer die paar km bis heute frueh um sechs. Aber so ist das mit Nachtzuegen, die duerfen ja nicht zu frueh ankommen. Haben auch gut im Liegewagen-Abteil geschlafen - d.h. Abteil war das eher nicht, sondern ein grosser durchgehender Waggon mit rechts vom Gang 2 Stockbetten quer zur Fahrtrichtung, und links vom Gang 1 Stockbett an der Wand (oder umgekehrt, je nach dem, in welche Richtung man laeuft). Unseren "Abzweig" konnten wir mit einem Vorhang abtrennen, wir lagen unten, die Schlafplaetze ueber uns blieben leer - obwohl wir urspruenglich "nur" auf der Warteliste gewesen waren. Und am Bahnhof/Endstation um 06:10 wurden wir vom Hotel abgeholt, dann ging es noch fast 40 km/1 Std. bergauf hierher. Nainital liegt auf etwa 2000 m Hoehe - fast Flachl;and fuer uns Himalaya-Reisende.
Das Hotel gefaellt uns gut, es ist das Claridges (evtl. mit Apostroph vor dem hinteren esss) Naini Resort. Es sieht aus wie ein englisches Landhaus, schoenes Mauerwerk, innen viel Holztaefelung
und Bilder mit Jagdszenen und Portraits von Maharajas. Es liegt hoch ueber dem Oertchen, von dem gesagt wird, es sei eine typische indische hill station. Sieht aber sehr indisch aus, vieles ist auf die Touristen ausgerichtet. Heute beim Fruehstueck: ca. 20 Gaeste zu sehen, wir die einzigen nicht-Inder.
Gegenwaertig nieselt es mal staerker, mal weniger stark - fuer Monsunzeiten nix Aussergewoehnliches. Hoffentlich hoert es auch mal auf, denn wir wollen hier ein wenig herumtippeln und vielleicht auch einen groesseren Ausflug machen, und bei truebem Wetter waer' das natuerlich nix.
Am Montagabend ist uebrigens die Studiosus-Gruppe abgereist. Wir waren gemeinsam noch Essen, es war Unabhaengigkeits-Feiertag. Um 22:00 wurde es im Restaurant ungemuetlich, da unsere Gruppe noch sitzen bleiben wollte, weitere indische Gaeste aber an Tischen zum Essen Platz nehmen wollten. So kam es zu einem Umplatzieren unserer Gruppe, und da es bei dieser Gelegenheit etwas ungemuetlich wurde, nutzten Mom und ich die Gelegenheit und verabschiedeten uns und fuhren mit dem Taxi zurueck zum Hotel.

Von Delhi haben wir uebrigens auch a bissel 'was gesehen, trotz der Hitze, die bei mir den Elan schon ein wenig bremst. Waren mit der Gruppe an der aeltesten Moschee von Delhi sowie einem alten Grabmal, das so ziemlich jeder gezeigt bekommt, und dessen Namen ich mir nicht merken kann, und das Stilelemente des spaeter gebauten Taj Mahal aufweist. Und wir waren an der Freitagsmoschee in der Naehe des Roten Forts; letzteres suchten wir nicht auf, weil wegen des Nat.Feiertages am Montag dort alles weitraeumig abgesperrt war. Aber von der Moschee aus sind wir in den angrenzenden Bazar, das war fast wie in Arabien, weil da jede Menge Moslems umeinandergewuselt sind, und tief verschleierte Frauen auf den Fahrradrikshaws, und an allen Ecken Baeckereien fuer Fladenbrot ... das war schon recht exotisch. Mom meint, das sei hier das Asiatischste/Exotischste, was wir bisher gesehen haben ...
So, Ihr Lieben, ich mach' mich aus dem Staub und auch aus dem Net, nicht ohne Euch zuvor herzlich gegruesst zu haben.

Euer Pa, der Vadder