18 November 2015

Mit AIDAAura in Valletta, Malta



Ahoi! So da waren wir gestern in Valletta, der Hauptstadt von Malta. Sehr schön in den Hafen morgens einzulaufen, viel schöner als in Palermo, wo man ja nur Beton und Stahl sah. Und hier die schönen Gebäude und starken Festungen direkt am Meer. Neben uns lag die große Costa Favolosa mit man eben 3500 Passagieren. Daneben ist unsere AIDAaura ein kleines Baby. Vallettas Altstadt liegt oben am Berg. Dafür gibt's einen öffentlichen Aufzug. 2 Ticketmaschinen, eine davon kaputt. Schwer zu sagen wieviel Menschen in der Schlange standen. Wir jedenfalls nicht sondern stiegen die zig Treppen hoch. Bisschen rumgesucht und dann rein in die wunderbare St. John's Ko-Kathedrale. Sie war 200 Jahre die Konventkirche der Ritter vom Johanniterorden, deren Mission es war, den Glauben und Europa vor den Angriffen der osmanischen Türken im 16. Jhrh. zu beschützen. Die Kirche ist dem hl. Johannes dem Täufer gewidmet. Innen alles Gold, Gold, Gold. Wir schlenderten noch ein wenig rum zum Großmeisterpalast, wo alle Großmeister der verschiednen Orden residierten  und der heute Sitz des Präsidenten ist. Für die vielen Tagesgäste der Kreuzfahrtschiffe sind ausreichend schöne Restaurants im Freien vorhanden, damit ja niemand verhungern oder verdursten muss. Alles sehr, sehr nett gemacht in dieser schönen Umgebung mit altem Baumbestand und historischen Gebäuden. Und da die Stadt auf einem Berg liegt sind die Straßen steil und von vielen , vielen Treppen begleitet. Das macht schnell müde. Unsere Eindrücke von vor 20 Jahren hatten wir dann nachmittags ausreichend vertieft und schlenderten gemütlich zum Schiff zurück, natürlich mit der Umleitung durch das riesige Dutyfree Terminal vorbei an zig kleinen Hafenkneipen, wo so mancher noch einen Einkehrschwung machte. Gut wieder an Bord zu sein, Käffchen genießen, bisschen plaudern und dann ab zum Sport. Das Angebot ist sehr groß und eigentlich müsste jeder bisschen was tun, um die Kalorienzufuhr etwas zu neutralisieren. Das Auslaufen aus den wunderschön erleuchteten Valletta Hafen war traumhaft. Erst die große Costa, dann wir. Sail away little Aura, auf zu neuen Ufern. Das Abendessenbuffet stand diesmal unter dem Motto All Indian Delikatessen. Und ich muss sagen, kochen können sie, sogar richtig gut indisch. Nettes Abendprogramm im Theatrium mit Hypnosevorführung und exzellentem orientalischem Tanz. Dann noch einen leckeren Mojoto in der AIDA Bar und ab geht's in die Falle. Heute nun Seetag mit 16 Knoten, Luft 21°, Wasser 26° und es wird geschrieben, gelesen und ein wenig gesportelt. Auf Deck 6 sind etliche Wasserschläuche ausgebracht, falls sich Piraten nähern, werden sie weggespritzt. Ahoi, bis bald. 

1 comment:

outer space said...

Betreff: Entscheidung im "outer space"

Der Weltraumfahrstuhl...das Mondhotel...die Mondbasis...

Frank Schätzing, Limit, S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main, 2011, TB

Das Verfolgungsrennen auf über 1300 Seiten bringt jeden Leser ausser Atem.

Der Showdown findet im Pergamon Museum statt, doch die Entscheidung fällt auch nicht auf dem Mond, sondern in der Raumstation.

Derweil versuchen Yoyo und ihre Mannschaft auf der Erde die Verschwörung aufzudecken. Werden sie es schaffen?

Es ist unmöglich diese Mischung aus Science Fiction und Politthriller aus der Hand zu legen.

Eine der besten Science Fiction seit Hans Dominik!