06 April 2006

More Pictures





cursor:hand;"

Jetzt sollt ihr mal paar Eindruecke von dem Leben hier kriegen. Das letzte Bild ist da, wo wir hinziehen. Am Fluss. Das ist wie im Film. Wir haben da in der Gegend Schweizer aufgetan, die haben dort ein Ferienhaus. Na ja, Schweizer haben nie das Schlechteste. Wir begnuegen uns mit einem Haus mieten.
Hier in Colva ist es einfacher aber auch ursprunglicher.
Abends kommen immer die Inder an den Strand und schuen dem Sonnenuntergang zu, die Frauen baden in ihren Klamotten und quieken wie die Kinder. Echt schoen. Sie haben so ein kleines Vergnuegen und so viel Spass.

Und dass wir schon ein bisschen braun sind, koennen wir so auch beweisen.
Der Strand ist einmalig, gell. Das isses dann fuer heute.


c by Ginapress

3 comments:

Jan on Tour said...

Wahnsinn!
Da fragt man sich echt, warum man hier sein Dasein in FfM fristet!
Irgendwie müsste das klappen, dass man seine Kohle hier arbeiten lässt und die Zinsen konvertiert in die Landeswährung so viel abwirft, dass man davon bequem leben kann.
Da muss ich nochmal bisschen drüber nachdenken...
;-)

PhilippinFreiburg said...

Ihr Lieben,
also jetzt melde ich mich auch mal wieder.
Ich hatte ja nicht gepeilt, dass das mit der Bloggerei immer noch weiter geht.
Hatte mir den Link von der Mama seinerzeit bei den Favoriten abgespeichert und immer wieder geguckt. Der link verwies jedoch auf einen ganz speziellen Eintrag im Blog. Und da kam halt nichts dazu. So ein Ärger. Naja, gestern abend mit dem Jan telefonierend kam dann heraus, dass ihr eine gute Blogseite pflegt.

Der Job bei DSM hat auch gut angefangen, stecke schon mittendrin und ich glaube, die sind ganz froh, dass sie mich hier haben. Meine Stelle kann man so beschreiben, dass ich alle Aktivitäten in Europa koordiniere, die zur Vermarktung von Endkundenprodukten mit unseren Rohstoffen beitragen. Und das in vielen Vertriebskanälen - überall dort, wo man sich vorstellen könnte, sowas zu koofen oder zu konsumieren. Jetzt bin ich ertsmal mit dem Scannen von verschiedenen Möglichekeiten beschäftigt, um dann später eine fundierte Auswahl treffen zu können (also z. B. mit Grüntee-Bonbons in Schuhgeschäften in Niederlande und mit Eisgetränk im Europapark in Rust oder so.)

Unsere Wohnung wird auch immer besser. Ich sch euch, bis wir da mal die Küche alles fertig hatten, das war ein Schaff. Letztlich haben wir die fehlenden Teile dann noch bei IKEA in Pratteln inder Schweiz geholt, weil wir nicht länger mit einer halbfertigen Küche rumhocken wollten. Heute schließe ich Herd und spüle noch an, damit wir auch mal was essen und wegkippen können (und nicht rüber ins Bad laufen müssen - zum Wegkippen).

Die Arbeitsplatte hatten wir uns jetzt beim OBI gekauft, weil die bei IKEA standardmäßig gar nicht so ne langen Platten haben und das alles so lange dauert, bis die geliefert werden. Mit Spüle unterm Arm und einer guten Zeichnung sind wir also zum OBI gepilgert und haben dort mit einem Mitarbeiter den Plan gemacht. Inkl. Loch in die Spöle stanzen lassen, wo wir die OBI-Armatur draufsetzen können udn von unten fest schrauben. 2 Tage später alles wieder abgeholt, die der Spüle auch ein Loch gewesen - nur leider etwas zu klein (kostet übrigens 6 Euro so ein Loch. Und das runde Innenstück haben sie weggeschmissen, da hätt ich dem Jan ja noch ein schwarzwälder Amulett draus basteln können. Mit Geschichte, z. B. dass das ein Amulett aus einer Küchenspüle sei...)

Die wussten dann gar nicht so recht, wie sie das Loch jetzt 1 mm gräßer machen können, haben da echt lange rumgestanden. Irgendwann hat dann einer mit einer Feile so in einzelnen Feilbewegungen versucht, ein wenig Material abzutragen. Ist ihm nicht ganz so gut gelungen und als der mal kurz was holen gehen wollte, hae ich mir die Feile geschnappt und mal ordetlich gefeilt - also so, wie wenn man halt was wegfeilen will. Hat dann auch gepasst und die 6 Euro fürs Loch haben die uns ertstattet (scheiss Stundenlohn!)

Wettermäßgi wurden wir hier in unserer Frühlingsidylle vorgestern nochmal vom Schnee überrasscht. Was ein Spuk. Jetzt isses aber wieder zweistellig (tagsüber zumindet)und der Schnee ist wieder weg. Freuen uns schon, wenn wir Manolo und Pepe (unsere beiden Citrusbäumchen) auf den Balkon stellen können und die pieksische Bugavilea auch.

So, jetzt muss ihc mal noch was schaffen, MO - MI kommender Woche bin ich in England und dann ist ja schon Ostern. Da kommt Christiane aus Berlin. Ach übrigens, haben gestern mit Manfred telefoniert, die lagen gerade in San Francisco und jetzt gehts weiter Richtung Japan. Er lässt euch schön grüßen.

So, dann mal noch schöne Reise und bis denne.

Freitag, 21.04. kommen wir übrigens alle nach Bensem und Vatters Geburtstag bei einem Schlehenwein auf dem Kirchberghäuschen nachzufeiern. Und am Tag drauf dann auf dem Holzdeck ein paar Wäschtsche mit Kartoffelsalat esse.

Viele Grüße euer Phi

Pa said...

Grossartig ... die Idee mit dem 21.04. Und die Waesachtsche mit Kartoffelsalat werden sich fuer den Samstag auch noch organisieren lassen ... trotz dann herrschendem (leichten) Time Lag