07 January 2016

Es schneit wie blöd

Ja und dann hat gestern Nachmittag das Wetter gedreht. Wir waren noch so zuversichtlich und fuhren mit unserer Rochette Bahn vor unserem Haus auf die 2500 m hohe Rochette hinauf. Ein herrlicher Ausblick. Kaum waren wir das 1. Mal unten zog es sich zu und fing so leise an zu schneien.  Wir waren noch frohen Mutes und sind noch rüber Richtung Les Arc aber nicht bis ganz rüber, denn es wurde schlimmer. Dann kamen wir in eine richtige Wolke rein und sahen sehr sehr schlecht. Das ist ja nix für mich. Zu allem Überfluss fing es auch noch an zu Winden. Also nix wie heim. Tee gekocht, Wetterprognosen erstellt, ja und dann abends essen gegangen. Wenigstens das klappt hier in La Plagne vorzüglich. Ich habe Froschschenkel gegessen, das krieg ich in Deutschland nirgends, nur in Frankreich. Kleinen Rotwein dazu und die Welt war in Ordnung. Vorerst. Abends dann klarer Himmel und Sterne überall. Aber man weiß ja wie schnell sich das Wetter in den Bergen ändert. Und das tat es dann auch in der Nacht. Jedenfalls war heut früh wieder alles zu. Ich habe kaum die Boulangerie wo ich immer dieses leckere Weißbrot hole gesehen. Obwohl so früh morgens durch den Schnee stapfen ist gar nicht schlecht. Aber allmählich ist es  Zeit sich auf den Weg zu machen. Unserem Auto haben wir seit gestern einen Platz in einer Garage gegönnt. Das war so zugeschneit, dass wir das Nummernschild nicht mehr gesehen haben und die Tür aufmachen ging auch nicht. Nur der Mercedesstern schaute frech heraus. Angeber, der.  Jetzt ist Ruh mit der Ausbuddelei, jetzt steht der Benzu in der Garage, sollen ander rumbuddeln.

1 comment:

|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||| said...


“Es ist möglich, daß der Deutsche einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben – aber keine einzige, sich auf der Erde zu behaupten” (Friedrich Hebbel 1860)