19 March 2015

Mini fährt heim

Mini fährt derweil mit einer Schwägerin Heim zu ihren Eltern. Die andere Schwägerin war im Vorfeld schon abgesprungen, nee, nee eine ganze Woche von daheim fort, die Kinder allein bei der Schwiegermutter und den anderen lassen, das war ihr nix. Sie bekam plötzlich Angst. Also fuhren Mini und Shalu alleine 8 Stunden mit der Bahn und dann noch eine knappe Stunde mit dem Bus. Beim Aussteigen eine große Kinderschar, sie kommen immer wenn der Bus anhält, vielleicht gibt's was Interessantes zu sehen. Und dann zu Hause, welch herzliche Begrüßung, alle stehen Spalier. Mama weint vor Freude, Bappu läuft vor Aufregung immer hin und her, die Hunde, ihre Hunde springen an ihr hoch und schlecken sie ab. Auch die beiden Schwestern sind angereist gekommen, haben die Kinder mitgebracht, 3 Mädchen, alle goldig. Und ihr Bauch wird bestaunt, die Nachbarinnen orakeln, dass es ein Sohn wird. Kann gar nicht anders. Nur Amma schaut skeptisch drein, sie ist Hebamme und hat schon so manches Mädel in diese Welt befördert. Wir nehmen auch Mädchen und haben sie sehr lieb. Und dann werden noch paar Matratzen ausgelegt, Shalu schläft mit Mimi in deren Zimmer und Bettzeit ist angesagt. Spät genug ist es ja geworden.  

Unterdessen ist Haridas in Goa. Junge, Junge hier sind aber viele Touristen. Sie sprechen alle Englisch und sind sehr dick. Diagnostizierend schlendert er durch die Straßen, noch eine Stunde bis zum Termin. Und da wird er auch schon empfangen, aha Dr. Krishnan, please come in. Please call me Haridas. Man ist an einer langfristigen Partnerschaft interessiert, vorerst ohne Kapital, 2 Jahre Kennenlernphase und eventuell späterer Einkauf in die Praxis möglich. Man hat viele einheimische Patienten und außerdem eine Menge Touristen, die extra kommen um sich hier behandeln zu lassen, Tendenz steigend, besonders viele sehr reiche Russen.  Das hört sich ja alles toll an. Morgen kann er anfangen. Wie morgen, ich muss das erst mit meiner Familie besprechen. O.k. Nächsten Monat. Der kleine Satz ... Besonders viele sehr reiche Russen.... wirkt  nach. Das wird er seiner Frau sagen! Das wird sie umstimmen! Sie werden ein eigenes  Haus haben und einen Suzuki Maruti. 

1 comment:

|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\ said...


“Die europäische Familie”, sagte J.J….
“Gibt es nicht”, sagt der Bürger. “Ich war in Europa mit Kevin Egan aus Paris. Nirgendwo in Europa findet man eine Spur von ihnen oder ihrer Sprache, ausser in einem cabinet d’aisance.”

(Seite 365)

Erstausgabe 1922. Damals wie heute zutreffend.

James Joyce, Ulysses, Rhein-Verlag AG, Zürich, 1959