06 April 2007

Netzwerke

Also das ist hier wie ueberall. Da kennste wen und der kennt auch wieder wen. Sagste, ich moechte mal ne Verbrennung sehen und schon ist zufaellig von einem Freund der Opa gestorben und da findet an einem besonders guenstigen Tag die Verbrennungszeremonie statt. Den ganzen Tag lang. Mit Prozession und richtiger Verbrennung des Verstorbenen im Beisein aller Dorfbewohner. Und wir immer mittenmang. Das ist vielleicht aufwendig hier. Viele, viele Opfer muessen gebracht werden, damit er mit dem Rauch, der zu Himmel steigt auch dort oben ordentlich aufgenommen wird. Also ein gebratene Schwein, gebratene Huehner, chinesisches Spielgeld, aber auch richtiges indonesisches Cash, ordentlich was zu essen, Reis, Gemuese, Eier, etc. schliesslich sind die Goetter hungrig. Das ganze Dorf trifft sich, die Frauen extra - sie arbeiten den Dorftratsch ab, die Maenner zocken derweil so eine Art Roulette, selbst gebastelt. Das Brett gehoert deren 4, die sammeln das Geld ein, nach einem undurchsichtigen Muster wird gesetzt. Jedenfalls die Bank gewinnt immer. Die hatten ganz schoen Moos eingesammelt. Ein Mann hatte wohl viel verloren. er sagte zu mir: mach dort hinten mal ein Foto, die zaehlen gerade mein Geld.....
 
Dann die ganze Sache mit dem Priester. Der kriegt 500.000 Rupiah fuer seine Dienste.(500 USD) Nach Aussage einer Angehoerigen muss man da schon einen teuren Priester nehmen, denn sonst ist der Einzug bei den Goettern nicht so gut gewaehrleistet. So was hat doch bei uns Martin Luther abgeschafft. Ja und dann gehts ab zu Strand, alle Mann und alle Frau auf bereitstehenden  LKW und wie die Oelsardinen die 15 km runtergerattert. An einem Stueck schwarzen Strand noch mal Zeremonie, billigerer Priester, wird dann die Asche in einem teuren Motorboot vom Sohn und Enkel hinausgefahren und dort ausgestreut. Noch eine lebende Ente und ein lebendes Huhn versenken und gut iss.
Dann die ganze Korona heim zum Leichenschmaus. Mit Musik Gamelan und Schnaps und allem drum und Dran. Und da alle an diesem guenstigen Tag, den der wahrsager bestimmt und dafuer auch Cash kriegt ihre Verbrennungen durchfuehren, ist das ganze Dorf  abends im Freudentaumel.
 

2 comments:

Jan on Tour said...

Das scheint, als hättet ihr euch da unten mittlerweile ein ganz gutes Netzwerk aufgebaut!
Dass der Priester teuer sein muss, damit das mit dem Einzug in den Himmel gut funktioniert, ist bei uns in einer anderen Form ja auch noch so. Im Grunde ist es ja egal, in was man so bestattet wird. Das könnte ja auch nur eine Kiste aus sägerauen Brettern sein. Isses aber nicht. So ein Sarg soll ja schon was her machen. Schön aus Mahagoni und mit gepolstertem Stoff ausgeschlagen. Also dem Toten ist das egal. Der hat davon nix mehr. Und ob der deshalb einen Bonus vor dem jüngsten Gericht hat - denke eher nicht...
Und beim Leichenschmaus legt man sich hierzulande auch gut ins Zeug.
Das find ich in USA ganz cool. Da bringen Freunde in den Tagen um den Tot und die Beerdigung herum essen vorbei. Damit man nicht verhungert, wenn man in seinem Gram nicht mehr einkaufen geht und kocht.

Bin aber begeistert, dass ihr es auch schafft, Bilder hochzuladen. Das dauert vermutlich eine ganze Weile, aber immerhin klappt es.
Von Kuba wird das wohl nicht so leicht sein. Die sind da mit Internet wohl recht unterbelichtet. Sind auf ihrer Insel halt auch ein bisschen ab vom Schuss. Und mit dem Internet könnten ja auch konterrevoluzionäre Ideen in's Land kommen...
Jetzt aber erstmal Osterwochenende.

Schöne Grüße aus dem sonnigen Frankfurt

Jan

Gina said...

Mit den Bildern ist das so eine Sache, nicht alle Computer koennen das hier.
Und wir haben nicht immer die CD dabei wenn wir mal ins Internetcafe gehen.
Uebrigens danke fuer eine Kommentare, bist der Einzige, den das interessiert was hier abgeht und der reagiert.
Ist wohl so wie mit der Zeitung, die liest in unserer Familie auch nur einer .....