05 April 2006

Nandi im Meer



Wie ja jeder weiss, ist der Stier Nandi Shivas Reittier.
(Vishnu hat den Garuda, Brahma die Gans und der dicke Ganesha die kleine Ratte).
Auf alle Faelle sind hier 2 Buben, die jeden Tag ihren Wasserbueffel am strand spazierenfuehren.
Anschliessend geht er dann in die Wellen und geniesst es, der hat keine Angst vor den riesigen Wellen, dem salzigen Wasser und der Stroemung. echt toll das Schauspiel. Nach einer Weile kommt er dann von alleine raus und ist blitzsauber, rosa. Putzig, dieses Riesenvieh.

Heute haben wir mal wieder eine Tempeltour gemacht. Wir sind schon die Speyialisten. Rin in den Bus, in die Kreisstadt, umgestiegen in den naechsten und dann die paar Meter zum Tempel. Puja mitgemacht, Prasad, das ist das Essen, dass die Goettin zum Schluss austeilt eingenommen, Spende von 10 Rs. mit Quittung und Bluemchen erhalten, Segen und tschuess. Geht schon wie am Fliessband. Aber immer anders, immer tolle Gottheiten hinter vielen Silbertueren, farbenfrohe Glaeubige und eine ganz andere Stimmung als 1 Stunde spaeter am Meer.

c by Ginapress

3 comments:

Jan on Tour said...

Cool, wie sich das anhört.
Tagsüber einfach locker bisschen was angucken und abends Stieren beim Bad im Meer zugucken.
Das ist doch einfach Atmo aufnehmen pur, oder?
Im Grunde find ich das ziemlich cool. Jeden Tag wo anders sein und Sight und Terrain abdecken ist ja ganz ok. Aber die Königsdisziplin im Reisen ist wo zu sein und das Land und die Leute echt er_leben.
Viel Spaß noch dabei!

Jan

Gina said...

Koenigsdisziplin pur !

PhilippinFreiburg said...

Die Speisung der Gläubigen. Na, das ist ja ein ding. Haben der Hollermann und ich in Amritsar auch gemacht (als ich den Geldbeutel noch hatte). Habt ihr da auch auf dem Boden gekauert und von 1 m Höhe den Kartoffelbrabbel auf den Blechteller bekommen?

Werde mal weiter lesen und beim neuesten Blog mal Neugikeiten von uns schreiben.

Gruß
PH